Schüler rufen die Demokratische Volksrepublik Anno aus

Von: Celina Burger, Marek Höffgen & Luca Schlautmann-Siegers

Die Demokratische Volksrepublik Anno ist gegründet: Am 2.Februar drängten sich die etwa 1.200 Schüler des Städtischen Anno-Gymnasiums zusammen mit ihren Lehrern auf den unteren Schulhof, um der Ausrufung der neu ernannten Regierung vom diesjährigen Schule-als-Staat-Projekt beizuwohnen.

Schulleiter Sebastian Kaas eröffnete die Staatsgründung mit einer Rede. Vom 5. Bis zum 7. Juli sollen die Schüler ihren Interessen nachgehen, um herauszufinden, welche Talente sie haben. Schließlich lauschten die Schüler gespannt Siegburgs Bürgermeister Franz Huhn, welcher nach Herrn Kaas über nachbarschaftliche Beziehungen sprach.

Schulleiter Sebastian Kaas übergibt das Zepter symbolisch an die Schülerschaft.

Unter hunderten Blicken fuhren die Konsulin Marie Lukas und die Vorsitzenden der „53 Partei“, Noah Groß und Cedric Weinert, welche die Wahl gewonnen hatten, mit dem Auto vor. Nachdem alle Amtsträger ihren Schwur gegenüber der Regierung geleistet hatten, meldeten sich die Vorsitzenden der „53 Partei“ zu Wort. Sie beteuerten, dass ihre Partei sich an das drei Punktesystem halten wird und somit auch für eine faire Raumverteilung sowie für gleiche Chancen bei der Wahl eines Jobs sorgen wird. Zudem rechtfertigten sie die Entscheidung, dass es keine feste Koalition geben wird, sondern dass ihre Partei sich mit den Fragen an das Volk wenden wird. Schließlich versprachen sie spannende Aktionen bis Juli.

Gegen Ende der Veranstaltung wurde die Flagge des Staates gehisst sowie eine selbst komponierte Hymne der Demokratischen Volksrepublik Anno gespielt. Voller Spannung werden den drei näherrückenden Projekttagen entgegengefiebert.

53 Partei gewinnt die Wahl

Im letzten halben Jahr haben ziemlich viele Wahlen stattgefunden, und nicht wenige davon waren für das Großprojekt „Schule als Staat“ des Anno-Gymnasiums. Nach langer Wartezeit war es endlich geschafft: In der Woche vom 15.01. 2018 bis zum 19.01.2018 wurden die Senatoren und Richter der Stufen gewählt, die sich kurz darauf zur ersten Staatsversammlung zusammengefunden haben.

Die insgesamt acht Senatoren, Johanna Torres y Soria aus der 5, Ole Walterholter aus der 7, Marek Höffgen aus der 8, Alicia Koziarowski, die die 9. Klassen vertritt, Lotta Wahlen, die von der EF gewählt wurde, Marc Opitz aus der Q1 und Lars Edelmann für die Q2 und die Lehrer, haben die Konsulin, Marie Lukas aus der 6. Klasse, aus ihren Reihen gewählt. Sie werden in der Staatsversammlung über die Entscheidungen des Parlaments abstimmen, und die Exekutive leiten, also eine ähnliche Funktion wie die Minister in der Bundesrepublik Deutschland haben.

Die Richter, von denen aus jeder Stufe zwei gewählt wurden,  werden demnächst an einem Workshop teilnehmen müssen, bei dem sie sowohl über ihren Job als auch das Staatssystem und Verfassung der demokratischen Volksrepublik Anno informiert werden.

Zurück